Mittwoch, 18. Oktober 2017

Apfelernte...

... ganz anderer Art... fand bei hitziger Balkontemperatur im Freien statt, denn die sommerlichen Temperaturen zur Zeit lassen Innen"arbeit" irgendwie nicht zu...
Um meine "Bommelei" vollends auf die Höhe des Wahnsinns zu treiben, hatte ich Lust auf "Bommel- Äpfel" :)
Mit zwei Packungen alter Filzwolle war die "Ernte" schnell erledigt, ein paar Zweiglein von der Ernte lagen noch rund um den realen Aüfelbaum herum, neun Filzblätter ausschneiden- fertig!
Und das ist noch nicht das Ende meiner Bommelitis:))....


Liebe Grüße von Angela

Montag, 16. Oktober 2017

"Zweigleisig"

... werkel ich zur Zeit nähtechnisch rum.
Einerseits bin ich eifrig mit den Blöcken des "Farmer`s Wife`" beschäftigt- an der Maschine, das zweite große Thema ist mein Handnähprojekt. Obwohl das Vorbereiten der ganzen Einzelteile sehr aufwendig ist, kommt das Handnähen dann doch recht schnell voran und somit blicke ich mit Wohlwollen auf die schon fertigen Teile, die - völlig ungeplant, einfach nur Spontangriffe in die REstekisten- doch schon ein fröhlich, buntes Bild ergeben, genau wie ich "geplant" hatte... :)

bunt durcheinander , zufällig arrangiert....

Liebe Grüße von Angela

Freitag, 13. Oktober 2017

" Apfelei"- eine Herbstanleitung...

... die bei uns gerade anhaltende Apfelernte inspirierte mich dazu ein Apfelpatchwork zu machen.
Die "Idee" ist nicht neu und kursiert  sicher schon vielfach im Netz. Egal- ich möchte meine Apfelfreude gerne mit Euch teilen und habe gleich mal eine freie Anleitung dazu gebastelt...
Vielleicht habt Ihr ja auch so viel Freude wie ich daran?
Letztes Jahr um dieZeit hatte ich übrigens auch eine Herbstanleitung gemacht- erinnert Ihr Euch?
HIER findet Ihr was zu meine "Herbst(schm)EICHELei"....
Das Wochenende steht bevor, Zeit für Näharbeiten???






Und hier kommt die bebilderte Anleitung:



Liebe Grüße zum Wochenende wünscht Angela

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Bommelfieber ausgebrochen... :)

...- nun ja- eine "erhöhte Temperatur" trifft es wohl eher! Aber nachdem ich verhalten HIER schon einmal davon berichtete, hat es mich nun doch  gepackt, da ich für unseren Laden eine passende Deko dazu machen wollte, um die Kundenphantasie etwas anzuregen...
Zuerst stieg ich erst mal auf den Dachboden, um einen alten, ausgedienten Hocker von seinem Dornröschenschlaf zu wecken. Danach wickelte ich noch einige Bommeln, arrangierte sie schon mal auf der Sitzplatte und als die Heißklebepistole heiß genug war, klebte ich alle Bommeln schön eng aneinander und bekam ein wundervoll, weiches, buntes "Sitzkissen". 
Da mir aber nun erst mal jegliche Wolle und - reste ausgegangen sind (dieses Gerät ist ideal zur Wollresteverwertung geeignet!!!), beende ich vorerst mal dieses Thema- obwohl ich noch einige Ideen dazu hätte, die mir bei intensiver Beschäftigung damit kamen:))


der alte Hocker erstrahlt in neuem Glanz... :)

nun ja, hier ging mir das Bommelfieber wohl doch ein wenig mit mir durch...

 Liebe Grüße von Angela

Montag, 9. Oktober 2017

Durchhalten...

... bis zum letzten Block- heißt die Devise! ,
auch wenn ich öfter in Versuchung komme, aufzuhören und mit den nun immerhin schon 71 Blöcken! (von 99) den "Farmers Wife-Quilt" vorzeitig fertigzustellen...
Da heißt es Zähne zusammenbeißen und Block für Block weiternähen.
An einem Tag schaffte ich 8 Blöcke (Nr. 64-71) und mehr ging dann aber auch nicht- sie sind wirklich sehr anspruchsvoll!
Um die Genauigkeit dieser sehr aufwendigen Blöcke zu erhöhen, nähte ich diesmal nach der Paper Piecing Methode, auf die ich heute hier näher eingehen möchte, weil ich immer mal wieder danach gefragt werde. Ansich ist das eine geniale Technik, die "Schwierigkeit" daran besteht im ständigen Umdenken, weil man alle Teile seitenverkehrt näht und das Trennen (das nicht ausbleibt!!!) auf dem Papier nicht gerade Spaß macht...
Seht selbst...
71 Blöcke...


die acht Neuen: 64- Monette; 65 Mother; 66 Mrs. Anderson; 67 Mrs. Brown; 68 Mrs. Fay; 69 Mrs Keller; 70 Mrs. Lloyd; 71 Mrs Morgan....
 Hier nun ein Schnelldurchlauf der Paper Piecing Technik....

erst alle Schablonen + Paper Piecing Teile ausdrucken

Schablonen ausschneiden, Stoffe zurecht legen

Das sind die Paper-Piecingteile, auf denen die zugeschnittenen Stoffteile festgenäht werden

Nun mit Hilfe der ausgeschnittenen Schabloen alle Teile zuschneiden

die Nahzugaben sind alle enthalten, auf den Linien wird dann genäht

Jetzt die Stoffteile auf die Rückseite der Paper- Piecingvordrucke stecken

alles auf die sichtbare (Linien)  Papierseite umdrehen und auf den Linien nähen, den Stich ganz klein einstellen, damit das Papier zum Schluß durch die Nadelperforierung leicht ausgerissen werden kann

schön ausbügeln, alle Teile genau nach Schema nähen und anschließend aneinander nähen und ganz zum Schluß wird das Papier ausgerissen und alles nochmal schön glatt bügeln


die fertigen Teile machen sich ganz gut...
Liebe Grüße von Angela

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Erinnerungen...

... Vergessen... , diese Gefühle spielen z,Zt. bei uns eine Riesenrolle...
Bei einem der zurückliegenden Besuche in meinem Elternhaus überreichte mir mein Vater einen total eingestaubten (weil VERGESSEN) Koffer...
Gestern nun fand ich Gelegenheit, den Koffer zu öffnen und seinen SCHATZ ans Tageslicht zu fördern...
Dieses Modell war mir gänzlich unbekannt und so schaute ich erst mal HIER nach Informationen...
Das graue, schlichte Modell löste in mir zunächst eine Riesenemotionen aus- meine Mutter brachte mir mit viel Geduld und Liebe das Nähen bei, als ich 4 oder 5 Jahre alt war, zwar nicht an DIESER Maschine, aber sogar an ihrer guten VERITAS..., an der sie unzähligen, mehr oder wenigen anspruchsvollen Kundinnen wahre Zauberwerke zusammennähte in mehr als 50 Jahren Arbeit...

Erinnerungen kamen hoch und berührten mich zu tiefst...
DIESE Maschine hatte sie als Ersatzmaschine unter ihrem Schneidertisch stehen und sie geriet in Vergessesnheit...
Das leise Schnurren dieser Maschine beruhigte meine GEdanken und obwohl das Nähfüßchen und jegliches Zubehör fehlte, kramte ich in diversen Kisten mit Ersatzteilen rum (da hat sich bei mir in 25 Jahren Näherei auch schon einiges angesammelt- auch vergessen!!!) und fand ein passendes Füßchen und sogar mein Stopffuß von anderen Maschinen paßte an dieses Universalmodell???!!! Herrlich!
Sie hat sogar einen  montierbaren Anschiebetisch !!!
Als ich das Fußpedal bediente, glaubte ich meinen Ohren nicht zu trauen...- derartig leise und geschmeidig!!!!! Ihr könnt Euch mein Glücksgefühl (das dann doch die vorherige Melancholie übertrumpfte!) nicht vorstellen...
An der Seite der Maschine befand sich sogar ein Aufkleber einer bekannten Dresdner Nähmaschinenfirma, die diese Maschine irgendwann ? überholt und gewartet haben muß..., die haben ganze Arbeit geleistet!!!!
Wenn ich so an meine supermodernen, gestylten Maschinen denke (die ich natürlich schätze und nicht missen möchte!!!), werde ich demütig und bewundere diese, alte Maschine aus den 60igern, da wurde ich geboren... :)
Als ich dann auch noch Quilten ausprobierte und es funktionierte- war mein Glück vollkommen:))
Ich habe leider nur eine!!! Spule zur Verfügung , aber auch da werde ich noch die passenden aus meinem Fundus hervorkramen und dann werde ich wohl erst mal ne Weile mit diesem SCHATZ nähen... und an meine Mama denken...

Freihandquilten mit nem Oldtimer♥♥♥...


Liebe Grüße von Angela

Montag, 2. Oktober 2017

N´bisschen eingerostet...

... sind meine Abläufe beim Nähen schon irgendwie...
Immer wenn ich über längere Zeit einen bestimmten Schnitt nicht mehr genäht habe, stelle ich mich an wie ein Analphabeth und bin selbst bei den leichtesten Projekten irgendwie zeitverzögert...
Geht Euch das auch so???
Hier also bei den Carpet Bags von Frau Machwerk- eigentlich ein simpler Taschenschnitt, aber bei den ganzen vorbereitenden Arbeiten wie Zuschneiden, Henkel herstellen, Bodennägeln anbringen, Reißverschlusstasche nähen, Tüdelkram wie Paspeln oder Troddeln oder oder brauchte ich diesmal unendlich lange!!!! Gut, bei Tasche zwei war dann der gewohnte Automatismus gleich wieder da- aber Tasche eins (Rosenjaquard) bekam ich leichte Panik, ob ich das Nähen verlernt hätte... ???
Fertig sind sie nun- egal wie lange ich dafür brauchte- die beiden Reisetaschen mit den genialen Klappverschlüssen. Ich selbst nutze meine Tasche sehr, sehr gerne als Weekender , es paßt viel rein und macht natürlich was her:)
DIE NEUEN GIBT ES HIER zu kaufen...
Nun sind noch kleinere Verschlüsse (Kulturtaschengröße) übrig- ich sollte wohl den aufgefrischten Taschennähflow nutzen und weitermachen??, sonst fange ich später wieder bei 0 an... :))
PS: die tollen Stoffe sind übrigens von HIER





Liebe Grüße von Angela

Sonntag, 1. Oktober 2017

Verhau... :)

.... so wird schlicht und einfach der Begriff "Unordnung" im Allgäuer Sprachraum genannt.
Solch ein Zustand herrschte schon seit Langem in meiner "Strickecke" im Wohnzimmer und störte nicht nur mich! schon sehr, sehr lange. (Den Verhau-begriff mußte ich mir sehr, sehr lange anhören...:))
Überall verteilt lagen angefangene und nie zu Ende gebrachte Projekte, Stricknadeln in allen Stärken dümpelten in Tüten und Kisten oder Körben etc.
Es war Zeit zum Einschreiten um den VERHAU :)) endlich ein für allemal zu beseitigen.
Dafür kam mir ein alter Koffer aus meiner Sammlung zu Hilfe, in den ich in die Deckelwand 6 Löcher bohrte und mit Ösen versah, anschließend drei Gummis spannte und darauf fädelte ich alle Strick- und Häkelnadeln sowie diverses Strickzubehör...
Ordentlich beschriftet und in Lederbanderolen verpackt hängen sie nun übersichtlich und schnell griffbereit im "mobilen Strickkoffer"- so nenne ich meine neue "Strickstation" :))
Ihr könnt Euch sicherlich das erfreuliche Gefühl nach dieser Aufräumaktion vorstellen. Nun sind alle Strick-oder Häkelanleitungen, sowie alle!!!! Wollvorräte und begonnenen Strickprojekte beieinander und unsichtbar für alle anderen Wohnzimmernutzer verräumt...

VERHAU!!!! Wohin das Auge reicht....

Stricknadeln in zerrissenen Umschlägen, alles durcheinander!!!

alles sortiert und aufgeräumt... :)

Nun noch alle Anleitungen und Wollvorräte eingeräumt.... :)



Deckel zu und ordentlich beschriftet- der VERHAU ist beseitigt:)))


 Liebe Grüße von Angela

Samstag, 30. September 2017

Bevor...

... die farbenprächtigste? Jahreszeit sich dem Ende entgegenneigt und ich fürs nächste Gartenjahr noch ein paar Eindrücke sammeln möchte, bin ich am Wochenende durch den Frühgarten gepilgert und machte ein paar Bilder...
Ohne Worte..... und Ihr dürft schauen...
Ein schönes Herbstwochenende für Alle...
 





















Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...